Konsequenzen Überregulierung: UVV / EVV Unabhängige / Externe Vermögensverwalter geben Gewinne an neue Anbieter ab

Möglichkeiten um Überregulierungskosten entgegenzuwirken

  1. Anschluss an ein ein Dienstleistungsplattform (nur bedingt; da kostenintensiv)

Beispiel Aquila , welches ca. 60 Kunden hat (Umsatz: 60×150’000 = CHF 9’000’000 *)

  • Franchise Gebühr 13% der Bruttoerträge,
  • maximal CHF 150’000.- pro Partner,
  • maximal CHF 300’000.- pro Gesellschaft mit mehreren Partnern
  • absolute Minimum: CHF 30 Mio. verwaltete Vermögen
  • Ziel innert nützlicher Frist: CHF 50 Mio. verwaltete Vermögen

2. Nur noch Beratung statt Verwaltung (zurück in den unregulierten Bereich)

3. Fusion mit anderen UVV/EVV

 

*meine Hypothese; Korrekturen an mz@zuberbuehler-associates.ch Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s